Dr. Arch. Elmar Unterhauser
EU Architects

Matteotti Str. 28
I - 39012 MERAN (BZ)
Tel. +39 0473 200 386
Fax. 0473 207 308
eu(at)us2-arch.com
Dreifachturnhalle Bruneck 2001  
Volksschule Branzoll 2001  
Sparkasse Obermais 2001  
Schulzentrum Bozen 2002  
Wohnen in der Kaiserau 2004  
Syn-Com Brixen 2001  
Ifinger Seilbahn Meran 2000  
Wohnen in der Kaiserau 2004

Entwurfsgedanken und Architektur

Unser Hauptaugenmerk legen wir auf eine ausgewogene Belichtungssituation für alle Wohnungen. Durchgesteckte und auch einseitige  Wohnungstypen erhalten die größtmögliche Fassadenfläche.. Die Kernbereiche werden mit Sanitär- und Nebenräumen belegt, somit liegen alle Aufenthaltsräume an den Außenseiten der Gebäudeblöcke.

Jede Wohneinheit hat zumindest eine Freifläche oder eine Loggia mit Auskragung. Dieser balkonartige Vorbau wird immer vom darüber liegenden Element gegen Witterungseinflüsse oder starke Sonneneinstrahlung geschützt. Im Winter kann die Loggia zu einem Wintergarten umfunktioniert werden. Dazu muss lediglich eine klappbare Verglasung zugezogen werden.

Aus wärmetechnischen Gründen sind alle Fassaden nach Osten oder Süden mit raumhohen Öffnungen versehen, nach Westen oder Norden hin gibt es lediglich kleinere Fenster zur Verringerung der Energieverluste.

In den letzten Obergeschossen werden die Dachbereiche als Freifläche für mehrere Wohnungen benutzt.

Der beinahe wie ein Superblock wirkende Bebauungsvorschlag soll in seiner Dominanz nicht abgeschwächt werden.

Die Fassaden erhalten regelmäßig angeordnete Fenster- und Türöffnungen, die nach verschiedenen Richtungen aufschlagenden Schiebeläden aus blau lackiertem Material ergeben einen sich immer wieder verändernden Fassadenrhythmus.

Diese Lösung ermöglicht eine kostengünstige Bauweise, da immer wieder gleiche Bauteile zur Verwendung kommen.

 

Erschließung, Grundrissorganisation

Alle Gebäude werden über den innenliegenden Hof erschlossen. Im Zentrum liegt der ca. 180m² große Spielplatz.

Die Erdgeschosswohnungen haben alle einen eigenen Gartenbereich.

Die Treppenhäuser sind platzsparend und zählen in der vorgeschlagenen Form nicht zum urbanistischen Volumen.

Alle Wohnungen sind nach folgenden Grundsätzen gestaltet:

zusammenhängende Raumbereiche ergeben auch in den kleinsten Wohnungen ein Gefühl von Großzügigkeit und Weite;

Schlaftrakt und Bad sind dem Wohn- und Kochbereich entweder nachgeschaltet oder vorgelagert, somit entstehen ruhige Rückzugsbereiche.

Alle wärmeren Räume wie Küche und Bad sind zur Energieoptimierung in den Innenbereich verlegt, sodass über die kontrollierte Lüftung eine Wärmerückgewinnung möglich ist.

Unnötige Gangbereiche werden vermieden.

In allen Geschossen liegen die Schlaf- und auch die Aufenthaltsbereiche jeweils übereinander, sodass eine Ruhestörung durch den Nachbarn im Obergeschoss vermieden wird.

In mehreren Wohnungen kommt ein besonderer Typ von Kinderzimmer zur Anwendung. Im Kleinkinderalter bewohnt der Nachwuchs ein gemeinsames Zimmer, in der Jugendzeit kann diese mit einfachsten Mitteln zu zwei getrennten Schlafräumen umgestaltet werden.

Die Wohnbereiche sind alle nach Süd-Ost oder Süd-West orientiert, durch die präzise Orientierung aller Wohnungstypen gibt es keine Wohnung ohne Sonneneinstrahlung.

Auf die laut Bebauungsvorschlag im Innenhof gewünschte Öffnung der Parkebenen wird aus Lärmschutzgründen verzichtet. Der überaus intensive PKW-Lärm würde ansonsten wie durch einen Lautsprecher nach oben hin verstärkt . Stattdessen nutzen wir die Fläche für einen Kinderspielplatz. Seine zentrale Lage wird ihn zu einem vielgeschätzten Aufenthalts- und Kommunikationsbereich machen.

 

Projektdaten

Nettonutzfläche:    16.748 m²

Bauvolumen:        49.048 m³

Baukosten:           14.715.000 €

 






italiano | english Dr. Arch. Elmar Unterhauser EU Architects eu@us2-arch.com - www.us2-arch.com